Risiko Foto: TheDigitalArtist, Pixabay

GIBT ES EIN RISIKO BEI INVISALIGN?

03. Juni 2022 | von Dr. Angelika Frankenberger

Jeder Kieferorthopäde hat auch eine Ausbildung in Hygiene. Es handelt sich hier um echte Praxen.

Wie sicher sind Invisalign Behandlungen in Bezug auf Hygiene in den Zeiten einer Pandemie? 

Und gibt es ein Risiko bei Invisalign? Viele unserer Patienten haben uns folgendes gefragt: Ist es sicher, einen Termin bei ilovemysmile zu buchen? Ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um mit Invisalign Schienen zu starten? Kann man sich in einer Praxis oder bei einer Behandlung anstecken? Natürlich verstehen wir, dass Sie sich Sorgen machen. Darum gibt es jetzt die wichtigsten Informationen für Sie. Und natürlich auch Tipps zum Verhalten in den Praxen. So können Sie sorglos starten.

Risiko bei Invisalign?Gibt es ein Risiko bei Invisalign?

Das Wichtigste zuerst:

Bei ilovemysmile kümmern sich Fachzahnärzte für Kieferorthopädie um die Patienten. Jeder Kieferorthopäde hat auch eine Ausbildung im Bereich Hygiene. Man lernt das schon direkt im Studium. Es handelt sich hier natürlich um echte Praxen. Es gibt keine Smileshops auf der Seite. Das heißt, dass alle Ärzte nach den vorgeschriebenen Standards arbeiten. Es sind keine Shops oder Lounges, die mit Möbeln zugestellt sind. Plüschsofas sind selten hygienisch und können nicht steril sein. Gibt es ein Risiko bei Invisalign

Es gibt in Praxen einen extra Bereich für die Sterilisation. In diesen sterilisiert man alle Arbeitsmittel. Dies dient der Sicherheit der Patienten. Aber natürlich auch der Sicherheit der Helferinnen. Damit es gar nicht erst ein Risiko bei bspw. einer Invisalign Behandlung gibt. Sterilisierte Geräte können danach wieder verwertet werden. Handschuhe und Mundschutz gehören zu den Sachen, die man nur 1x benutzt. Mundspiegel, Sonden etc. sterilisieren wir jedes Mal. Auch die Sterilisatoren wartet man regelmäßig. Einwegartikel wie bspw. Hüllen für den Scanner werden direkt entsorgt. Jeder Patient bekommt seine eigene. Der Raum für die Behandlung wird ebenso geputzt und desinfiziert. Wir geben alles für die Sicherheit von unseren Patienten. Grundsätzlich sollte man in den Praxen beim Warten einen Mundschutz tragen. Versuchen Sie auch pünktlich zu sein. So entstehen keine langen Zeiten beim Warten. Der Patient steht an erster Stelle.

Gibt es bestimmte Vorschriften?

Wir halten uns außerdem strikt an die Anweisungen von der Regierung und der Kammer für Zahnärzte. Diese werden immer wieder aktualisiert. Und natürlich auch auf die jeweilige Lage angepasst. Alle Praxen haben ebenso einen Ort für Sie, an dem Sie sich die Hände desinfizieren können. Sicherheit geht vor! Viele haben z.B. einen eigenen Raum zum Putzen von den Zähnen. Halten Sie sich an die Anweisungen vor Ort. Tragen Sie bitte zur Sicherheit der anderen Patienten bei. Falls Sie Zeichen für eine Erkältung haben, verschieben Sie lieber Ihren Termin. So verringern Sie Ihr eigenes Risiko bei der Invisalign Behandlung. Aber auch das von den anderen Patienten. Sicherheit geht vor! Vertrauen Sie den Experten. Gibt es ein Risiko bei Invisalign?

Sind Invisalign Schienen sicher?

Invisalign stellt seine Schienen seit über 20 Jahren in einem Prozess industriell her, der voll automatisch ist. Kein anderes Unternehmen hat so viele Aligner produziert. Es gibt mittlerweile über 10 Mio. Patienten. Diese werden mit Invisalign sicher behandelt. Jeden Tag produziert die Firma tausende Schienen. Der Prozess ist komplett maschinell. Es gibt also keinen Eingriff von Menschen. Die Schienen sind alle einzeln verpackt und versiegelt. Man reinigt und sterilisiert die Schienen. Danach verpackt man sie. Erst wenn die Aligner bei Ihrem Arzt aus der Tüte geholt werden, sehen sie wieder einen Menschen. Das ist einzigartig. Das Risiko, sich an einer Invisalign Schiene zu infizieren, ist bisher nicht bekannt. Sie sehen, Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen. Wenn Sie sehen möchten, wie die Schienen hergestellt werden, schauen Sie sich doch einfach diese Videos an.

Gibt es ein Risiko bei einer Invisalign Behandlung?

Toll ist auch, dass der Kieferorthopäde Ihnen im Notfall Schienen zuschicken kann. Falls Sie in Quarantäne sind, ist das die einzige Möglichkeit, um mit der Behandlung weiter zu kommen. Bitte achten Sie auch darauf, die Schienen täglich zu reinigen. Man sollte die Anzahl der Bakterien im Mund und auf den Schienen klein halten. Auch Mundspülungen helfen die Bakterien zu reduzieren. Sie sind jetzt ganz besonders zu empfehlen. Reinigen Sie bitte auch Ihre Box, in der Sie die Schiene aufbewahren. Sauberkeit ist jetzt das A und O. Wenn man das alles beachtet, ist die Corona Zeit sehr gut, um mit einer Behandlung zu starten. Eine gute Pflege von den Zähnen mindert auch das Risiko von Entzündungen von bspw. dem Zahnfleisch. Es scheint wohl überdies einen Zusammenhang zu geben. Patienten mit starken Entzündungen von dem Zahnfleisch haben ein höheres Risiko an Corona zu erkranken.

Wenn man den Mundschutz trägt, ist es noch unauffälliger mit einer Zahnspange zu beginnen. Das nutzen viele im Moment. Besonders wenn man noch im Homeoffice ist, ist es eine gute Gelegenheit seine Routinen zu ändern. Natürlich helfen wir Ihnen gerne dabei. Und sorgen dafür, dass Ihre Behandlung so sicher wie möglich ist. Hygiene ist alles und man kann sie lernen.

Hier geht’s zu Ihrem Termin

Mehr zum Thema: Gibt es ein Risiko bei Invisalign Behandlungen

https://ilovemysmile.de/zahnspangen-ohne-risiko/

https://ilovemysmile.de/die-9-haeufigsten-risiken-in-der-kieferorthopaedie/

https://ilovemysmile.de/5-dinge-die-man-ueber-retainer-wissen-sollte/

https://ilovemysmile.de/mit-einem-neuen-laecheln-mehr-sicherheit-gewinnen/