Krankenkasse Foto: 905513, Pixabay

NEW: WIRD INVISALIGN VON DER KRANKENKASSE BEZAHLT?

15. Juli 2022 | von Dr. Angelika Frankenberger

Wie ist das eigentlich mit der Bezahlung von Invisalign?

Ist Invisalign eigentlich eine Kassenleistung? Wird Invisalign auch bei Kindern bezahlt oder nur bei Erwachsenen? Wir erklären die einzelnen Fälle. Dann ist es einfacher für Sie zu erkennen, ob Ihre Krankenkasse Invisalign bezahlt. Und auch als Privatpatient stellt sich die Frage, ob die Versicherung die Behandlungskosten für Invisalign bezahlt? Es gibt viele Fragen und Unsicherheiten zum Thema Kosten bei den Patienten. Deshalb erklären wir heute einmal ganz genau, wann was bezahlt wird. Leider ist es nicht immer einfach. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für Invisalign?

1. Ich bin unter 18 und bei der gesetzlichen Krankenkasse versichert. Bezahlt die Krankenkasse Invisalign?

Ihre gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Kosten für die Behandlung für die Invisalign Schienen nur in extremen Ausnahmefällen. Wenn Sie trotzdem eine Invisalign Behandlung für Ihr Kind haben möchten, gibt es zwei Varianten. Entweder deckt man die Kosten über private Zusatzversicherungen ab. Oder man zahlt die Kosten privat. Dann kann man diese bei der Einkommensteuer als außergewöhnliche Belastung absetzen. Nur wenn extreme Voraussetzungen vorliegen, wie eine starke Allergie gegen Metall oder andere medizinische Gründe, gibt es Ausnahmen. Dann kann es eventuell eine Genehmigung für die Ausnahme bei der gesetzlichen Krankenkasse geben. Dies wird aber von der Kasse in jedem Einzelfall entschieden. Und es ist sehr selten. Die Chancen für die Übernahme von den Kosten für Schienen sind schlecht. Die meisten Praxen bieten Ratenzahlungen an. Wenn es ein großer Wunsch ist, Invisalign zu bekommen, reden Sie mit dem Arzt. Es gibt viele Möglichkeiten.

2. Ich bin über 18 und bei der gesetzlichen Krankenkasse versichert.

Auch hier gilt leider, dass die gesetzliche Krankenkasse nichts übernimmt. Man hat entweder die Möglichkeit sich zusätzlich über eine private Zusatzversicherung absichern zu lassen oder eben alle Kosten selbst zu zahlen. Es gibt einige verfügbare Versicherungen. Auch hier ist es von Vorteil, den Steuerberater zu fragen. Der sagt einem, ob man wenigstens einen steuerlichen Vorteil nutzen kann. Trotzdem lohnt es sich natürlich, in die Gesundheit von den Zähnen zu investieren. Ihr Lächeln ist es wert. Die Chancen für die Übernahme von den Kosten sind jedoch schlecht. Sie müssen damit rechnen, alles selbst zu bezahlen.

3. Ich bin unter 18 Jahre und bei einer privaten Versicherung versichert. Wird Invisalign von der privaten Versicherung bezahlt?

Wenn man unter 18 ist und privat versichert ist, sind die Chancen gut. Die Kosten für die Invisalign Behandlung werden meist von den Versicherungen übernommen. Wichtig ist, das beim Abschluss vom Vertrag Kieferorthopädie mitversichert wurde. Manche Versicherungen legen auch Wert darauf, dass es eine medizinisch indizierte Behandlung ist. Dann werden kosmetische Korrekturen nicht gezahlt. Um sicher zu sein, ruft man einfach mal an. Und fragt nach, ob die private Versicherung die Kosten für Invisalign zahlt. Dann weiß man mehr. Manche haben auch nur einen Teil versichert, oft zum Beispiel 80%. Das bedeutet zum Beispiel die Versicherung zahlt 80% und man selbst 20% der Kosten. Auch hier einfach im Vertrag nachschauen. Dort steht alles genau. Die Chancen für die Übernähme sind gut. Hier lohnt sich die private Versicherung.

4. Ich bin über 18 Jahre und privatversichert.

Auch hier ist es meistens so, dass die Versicherung Ihre Kosten übernimmt. Eine Ausnahme ist, wenn das im Vertrag ausgeschlossen wurde. Dann hat man Pech. Dies kann man im Vertrag nachlesen. In diesem Fall muss man die Kosten selbst zahlen oder mit dem Versicherer reden. Eventuell kann man den Vertrag aufstocken. Wenn Kieferorthopädie beinhaltet ist, gibt es entweder direkt eine Zusage. Oder manchmal möchte die Versicherung die Modelle, Röntgenbilder und Fotos. Daran beurteilen sie, ob eine medizinische Notwendigkeit vorliegt. Dann wird Ihr Arzt diese selbstverständlich an die Versicherung schicken. Private Versicherungen benötigen in der Regel 4 Wochen, um zu überprüfen. Dann sagen sie, ob sie die Behandlung übernehmen oder nicht. Die Chancen für die Übernahme sind gut.

5. Ich bin unter 18 Jahre und bei der Beihilfe versichert.

Die Beihilfe übernimmt bei Kindern oft die Kosten für die Behandlung. Meist ist man zu 50% bei der Beihilfe und zu 50% bei privaten Versicherungen. Hier empfiehlt es sich, bei beiden anzufragen, was und wieviel von den Kosten für Invisalign übernommen wird. Die Mühe lohnt sich. Man hat gute Chancen. Eine Übernahme der Kosten für Invisalign ist sehr wahrscheinlich. Viele Eltern entscheiden sich so, da die Pflege von den Zähnen einfacher als bei festen Spangen ist.

6. Ich bin über 18 Jahre und bei der Beihilfe versichert.

Jetzt ist es richtig kompliziert. Denn nun gibt es viele einzelne Regelungen, die sich in den Bundesländern unterscheiden. Die Kosten für Invisalign werden nach unserem Wissen von der Bundesbeihilfe fast immer übernommen. Voraussetzung ist eine medizinische Notwendigkeit. Auch das Land Rheinland-Pfalz übernimmt Invisalign in vielen Fällen. Versicherte, die in Hessen versichert sind, müssen dagegen die Kosten selbst übernehmen. Hier sind OP Fälle die Ausnahme. Dann übernimmt auch wieder die Versicherung die Kosten für Invisalign. Das sind schwere Fehlstellungen. Wenn Ober- oder Unterkiefer schief sind. Fragen Sie hier also auch besser nochmal direkt nach, wie die Regelung bei Ihnen ist. Oder fragen Sie Ihren Kieferorthopäden, der hilft auch gerne weiter.

Hier für weitere Infos

Mehr zum Thema: Wird Invisalign von der Krankenkasse bezahlt?

https://ilovemysmile.de/kfo-finden/

https://ilovemysmile.de/preise/

https://ilovemysmile.de/zahnspangen-streit-um-medizinischen-nutzen-und-die-kosten/